Navigationspfad

Zurück zur Übersicht

Times of Waste - Was übrig bleibt

Das Museum der Kulturen Basel zeigt dieses Jahr die Ausstellung „Times of Waste – Was übrig bleibt“. Es geht um die verschlungenen Wege, die ein Smartphone und seine Bestandteile zurücklegen, um Materialien und Abfälle.

 

Wo Leben ist, gibt es Abfall. Was reingeht, muss wieder raus - permanente Verwandlung. Abfall ist ein Material, das je nach Konteyt unterschiedlich wahrgenommen wird. Ob als vielversprechende Ressource oder unvermeidlicher Rest: "Ab-Fall", das was abfällt, kann nicht spurlos "ent-sorgt" werden. Als typisches Durchlaufprodukt unserer Zeit steht hier das Leben eines Smartphones im Fokus. Glatt, schön und high-tech, hinterlässt es viele Formen von Abfall: Schlacken, veränderte Landschaften und Menschen, die unter unwürdigen Bedingungen arbeiten.

Um die ausgestellten Abfälle, Karten, Bilder, Grafiken und Töne gruppieren sich verschiedene Texte, die der Frage nachgehen: Wo geht das hin, was jeweils übrigbleibt? Und was bleibt zu tun?

Die Ausstellung gibt einen Einblick in das transdisziplinäre Forschungsprojekt Times of Waste.

Flyer (PDF, 2.5 MB)

 

 

 

Zurück zur Übersicht