Navigationspfad

Zurück zur Übersicht

Ägyptisches Bilderbuch erhält Schweizer Kinder- und Jugendbuchpreis

21. November 2003

Zürich, 21.11.2003 - Die entwicklungspolitischen Organisationen Erklärung von Bern und terre des hommes schweiz verleihen den Kinder- und Jugendbuchpreis ‚Die Blaue Brillenschlange’ an den ägyptischen Bilderbuchkünstler Mohieddin Ellabbad für sein Bilderbuch ‚Das Notizbuch des Zeichners’.

Am 25. November 2003 wird in der Kornhausbibliothek Bern zum 17. Mal Die Blaue Brilenschlange verliehen für ein besonders hervorragendes Kinder- und Jugendbuch, welches fremde Kulturen und das Thema Rassismus differenziert vermittelt. Mit finanzieller Unterstützung des Bundesamtes für Kultur wird der mit CHF. 4000.- dotierte Preis dieses Jahr dem Bilderbuch ‚Das Notizbuch des Zeichners’ aus der Kinder- und Jugendbuchreihe Baobab verliehen, welche beim Atlantis-Verlag (neu bei Orell Füssli) erscheint.

Beim Preisträger handelt es sich um den ägyptischen Illustrator Mohieddin Ellabbad. Die Jury aus Fachleuten der Kinder- und Jugendbuchszene begründete die Preisverleihung folgendermassen: „’Das Notizbuch des Zeichners’ führt nicht nur in fremde Welten, sondern zunächst einmal in eigene. Ellabad setzt an universalen Knotenpunkten an, wenn er in Wort und Bild übers Riechen, über Kindheitsträume, über Geschichten, Bilder und Farben nachdenkt. An für europäische Augen kaum sicht- und wahrnehmbaren Details bringt er die kulturellen Unterschiede zur Sprache. Wem ist schon aufgefallen, dass sich Comic-Helden wie Superman von links nach rechts durchs Bild bewegen, während arabische Helden von rechts kommen?" Ellabbad geht von Gegenständen aus, die sich seit seiner Kindheit angesammelt haben und die mit Erinnerungen an Menschen, Orte und Erlebnisse verbunden sind. Aus diesen Gegenständen – Fotografien, Postkarten, Briefmarken, getrocknete Blumen – und seinen eigenen Bildern gestaltet er auf jeder der 24 Seiten eine Collage, die in der Tradition der arabischen Ornamentik steht, jedoch mit westlichen Gestaltungselementen ergänzt wird.

An der Preisverleihung werden neben dem Autor Marimée Montalbetti des Bundesamtes für Kultur und VertreterInnen der beiden entwicklungspolitischen Organisationen anwesend sein. Die Laudatio hält die Leiterin des Gewerbemuseums Winterthur, Claudia Cattaneo. Ein Apéro rundet die kleine Feier ab.

Die Blaue Brillenschlange

Zurück zur Übersicht