Navigationspfad

Zurück zur Übersicht

Die Erklärung von Bern (EvB) heisst neu Public Eye

Bern/Zürich/Lausanne, 21. Mai 2016

An ihrer Generalversammlung in Bern hat die über 25'000 Mitglieder starke EvB heute beschlossen, sich in Public Eye umzubenennen. Der neue Name ist selbsterklärend, sprachübergreifend, zukunftsweisend und durch die erfolgreiche Davoser Gegenveranstaltung zum WEF zudem bestens eingeführt. Die zentralen Werte, Ziele und Methoden der im Bereich Wirtschaft und Menschenrechte führenden Schweizer Nichtregierungsorganisation (NGO) werden durch den Namenswechsel noch stärker betont.

© Martin Bichsel

Fast 90% der rund 150 heute in der Berner Heiliggeistkirche anwesenden EvB-Mitglieder sind dem Vorschlag ihres Vorstands gefolgt und haben die entwicklungspolitische NGO per Statutenänderung in Public Eye umbenannt. Public Eye vermittelt prägnant und über Sprachgrenzen hinweg die zentrale Aufgabe und Mission der 1968 gegründeten Organisation: Missstände an die Öffentlichkeit zu bringen und in der Schweiz für die weltweite Einhaltung der Menschenrechte zu kämpfen. Der vollständige neue Name „Public Eye – Verein auf der Grundlage der Erklärung von Bern“ bringt zum Ausdruck, dass sich inhaltlich nichts an unserer Recherche-, Kampagnen und Lobbyarbeit ändert und wir dem ideellen Erbe unserer GründerInnen explizit verpflichtet bleiben. Die operative Umsetzung des strategischen Entscheids für den Namenswechsel erfolgt Mitte September 2016.  

Weitere Informationen hier oder bei

Oliver Classen, EvB-Mediensprecher, 044 277 70 06, oliver.classen(at)evb.ch

Bilder der EvB-Generalversammlung 2016 

Zurück zur Übersicht