Navigationspfad

Zurück zur Übersicht

Grosse Fortschritte bei der Clean Clothes Campaign

8. März 2000

08.03.2000 - Nach rund einem Jahr Vorbereitung wird die Clean Clothes Campaign konkret: Mabrouc SA (Switcher), Migros Genossenschaftsbund und Charles Veillon SA haben den Clean Clothes-Kodex unterschrieben und setzen sich gemeinsam mit der Clean Clothes Campaign für unabhängige Kontrollen bei der Kleiderproduktion ein.

Ziel der am 12. Januar 1999 in der Schweiz lancierten europaweiten Clean Clothes Campaign ist es, Konsumentinnen und Konsumenten über die oft unmenschlichen Arbeitsbedingungen in Drittweltländern und in Osteuropa zu informieren und sich mit dem Versand von Postkarten an Schweizer Firmen für die Einführung eines Verhaltenskodexes zu engagieren. Über 48'000 Postkarten sind bis heute bei den Modehäusern und Grossver-teilern eingetroffen. Das breite Echo zeigt, dass Frau und Mann sich gerne gerecht kleiden möchten und auch bereit sind, sich dafür einzusetzen.

Aber nicht nur die KonsumentInnen haben sich engagiert. Neben der öffentlichen Kampagne haben engagierte Unternehmen und die Clean Clothes Campaign darüber diskutiert, wie mittels eines Verhaltenskodex und dessen Kontrolle die Arbeitsbedingungen nachhaltig verbessert werden können. 
 
Die Bemühungen beider Seiten führten dazu, dass sich die Firmen Mabrouc SA (Switcher), Migros und Veillon SA verpflichtet haben, Verhaltens-Grundsätze, die alle Forderungen des Clean Clothes-Kodex beinhalten, bei allen ihren Lieferanten bekannt zu machen und die Einhaltung dieser Forderungen (keine Zwangsarbeit, keine ausbeuterische Kinderarbeit, Achtung der Vereinigungsfreiheit...) zu überwachen. 

Neben der firmeninternen Überwachung der Verhaltensgrundsätze verlangt die Clean Clothes Campaign auch eine unabhängige Kontrolle. Deshalb starten die Firmen Mabrouc SA (Switcher), Migros Genossenschaftsbund und Charles Veillon SA gemeinsam mit der Clean Clothes Campaign ein Pilotprojekt, in dem das Modell einer externen und unab-hängigen Kontrolle geprüft wird. Das Pilotprojekt, welches paritätisch von den Firmen und den Trägerorganisationen der Clean Clothes Campaign (Brot für alle, Erklärung von Bern und Fastenopfer) geleitet wird, startet Mitte Jahr in zwei asiatischen Produktionsländern.
 
Das Pilotprojekt hat Pioniercharakter. Bisher wurden weltweit erst wenige Erfahrungen bei der unabhängigen Kontrolle von Verhaltenskodices gesammelt. Die Clean Clothes Campaign setzt gemeinsam mit den Firmen einen Prozess in Gang, der die Arbeitssituation der Angestellten und Näherinnen verbessern soll. 

Zurück zur Übersicht