Navigationspfad

Basel

Die Regru Basel...

... wurde als die erste Regionalgruppe der Organisation Public Eye (damals noch „Erklärung von Bern“) im Jahr 1970 gegründet und ist seither, mit vielen Wechseln und in vielen Formen, beständig aktiv für eine gerechte Globalisierung;

.... greift mit ihren Aktionen und Veranstaltungen...

  • ... die breit gefächerten Anliegen und Themen der Organisation Public Eye auf: dazu gehören der Aufruf zu fairem Konsum (z.B. Kleider oder Schokolade) ebenso wie die Kritik an Biopiraterie und wie die Forderung nach verantwortungsbewusster Geschäftsführung;
  • ... umwelt- und menschenrechtsverachtenden Geschäftspraktiken der Basler Agro- und Pharmamultis an – oft gemeinsam mit anderen regionalen Organisationen;
  • ... auch weitere Public Eye-relevante Themen auf – gerne auch Themen, die du einbringen möchtest?!

.... besteht aus einer Kerngruppe von rund 10-16 Aktiven aus Basel und Umgebung, welche die Themen von Public Eye konkret und vor Ort umsetzen:

  • in regelmässigen Koordinationssitzungen (i.d.Regel 1 Mal pro Monat) entwerfen und organisieren wir Aktionen zu den aktuellen Public Eye-Themen;
  • in themenbezogenen Arbeitsgruppen setzen wir dann unsere Ideen und Entwürfe in publikumswirksame Botschaften um; und
  • im direkten Kontakt an Ständen, Strassenaktionen und Diskussionsveranstaltungen wecken wir bei den Leuten das Bewusstsein für ein sozial und ökologisch nachhaltiges Leben und für gerechte Beziehungen zwischen der Schweiz und Ländern des globalen Südens.

... vernetzt sich mit anderen regionalen Organisationen. Sie gibt z.B. zusammen mit anderen Nonprofit-Organisationen 5x im Jahr das klämmerli heraus, eine Infobroschüre mit aktuellen Infos, Veranstaltungshinweisen, Lese- und Handlungstipps zu ökologischer und sozialer Nachhaltigkeit im eigenen Alltag.

... freut sich sehr auf deine Kontaktaufnahme per E-Mail, wenn du mitmachen willst!

Zu unseren derzeitigen Hauptthemen gehören z.B. die CCC-Kampagne (z.B. für nachhaltig produzierte Berufskleidung oder faire Schuhe) und die Konzernverantwortungsinitiative (Kovi) für verantwortungsvolles Unternehmertum.

von hinten links: Tatiana, Denis, Uli, Peter, Bruno, Michel / von vorne links: Maja, Anna, Tabea (es fehlen: Andrea, Andreas)