Navigationspfad

Zurück

10vor10: Verbotenes Syngenta-Insektizid ist in Indien erhältlich

In Indien kommen während der Erntezeit hochgiftige Pestizide zum Einsatz. Vergiftungen von Bauern – auch tödliche – sind nicht selten. Recherchen zeigen: Auch ein Insektizid der Schweizer Firma Syngenta ist in Indien ganz einfach erhältlich – obwohl es eigentlich von den Behörden verboten wurde. „Wir plädieren nachdrücklich für ein Ausfuhrverbot dieses Produktes“, so Oliver Classen, Mediensprecher von Public Eye.

Letztes Jahr sind allein im zentralindischen Distrikt Yavatmal nach der Arbeit mit Pestiziden 20 Bauern gestorben, 800 Menschen mussten mit Vergiftungen ins Spital. Auch ein Schweizer Produkt wird dafür verantwortlich gemacht: Polo vom Basler Chemie-Multi Syngenta. In der Schweiz ist Polo seit bald 10 Jahren verboten. Auch in Yavatmal ist das Produkt seit Juli nicht mehr zugelassen. Recherchen von 10vor10 zeigen aber: Das Gift ist nach wie vor zu haben. Offizielle Ausfuhrdokumente des Bundes zeigen: Von Monthey im Wallis aus exportierte Syngenta 2017 den Hauptwirkstoff Diafenthiuron ins Ausland – obwohl er hierzulande längst verboten ist.

>> Zum Beitrag

Erfahren Sie mehr über die Hintergründe in unserer Reportage "Der Skandal von Yavatmal"

Zurück