Navigationspfad

Zurück

BankTrack belegt: UBS und CS sind Teil des Klimaproblems

Zur Klimakonferenz in Kopenhagen hat BankTrack den Bericht «A Challenging Climate 2.0» lanciert.

Das von der EvB mitbegründete NGO-Netzwerk BankTrack zeigt, dass die Finanzinstitute ihre besondere Verantwortung für den Klimawandel bisher sträflich vernachlässigen.

Der einzige Bereich, bei dem sich die Banken in der Klimafrage hervortun, ist der Handel mit Emissionsrechten. «Im Emissionshandel zirkulieren Tonnen fiktiver 'Subprime'-Emissionsrechte. Hier kreieren Banker gerade die nächste Derivate-Blase. Für den realen Rückgang von Emissionen ist das kontraproduktiv», stellt EvB-Finanzexperte Andreas Missbach fest.

Um die CO2-Emissionen bis 2050 zu halbieren, müssen laut der internationalen Energieagentur 45’000 Milliarden Dollar investiert werden. Durch die Fokussierung auf klimafreundliche Investitionen könnten die Schweizer Banken gesellschaftlich nützliche und zukunftsfähige Geschäftsfelder besetzen, statt neue Blasen und Crashs zu produzieren.

Zurück