Navigationspfad

Zurück

Petition: Für eine gerechte Klimapolitik

Überschwemmte Städte in den USA, vertrocknete Felder in Nepal, rutschende Berge in der Schweiz – die ganze Welt wird den Klimawandel zu spüren bekommen oder spürt ihn bereits. Die armen Regionen der Welt trifft es dabei am stärksten, obwohl sie am wenigsten dazu beigetragen haben.

St. Doris, die innere Stimme von Doris Leuthard

Zugleich verfügen wir heute über die technologischen Möglichkeiten, unsere Energieversorgung auf 100% erneuerbare Energien umzustellen. Windkraft und zunehmend auch Solarstrom können in immer mehr Ländern auch wirtschaftlich mithalten. Effiziente Gebäude und Fahrzeuge senken den Energieverbrauch massiv. Wir können die Klimaerwärmung bremsen – die Welt muss nicht aus den Fugen geraten.

Als Mitglied der Klima-Allianz verlangen wir vom Bundesrat, dass sich die Schweiz national wie international sowohl an der Bekämpfung der Ursachen als auch an der Bewältigung der Folgen des Klimawandels beteiligt. Klimagerechtigkeit bedeutet, dass die Schweiz hierzu mit ihren hohen Emissionen und ihrem grossen Reichtum einen angemessenen Beitrag leistet.

Konkret fordern wir:

1. Dass die Schweiz national die Energieversorgung bis 2050 vollständig auf erneuerbare Quellen umstellt, um das Klima zu schützen und die Lebensgrundlagen unserer Nachkommen zu sichern. Wir brauchen einen möglichst schnellen kompletten Ausstieg aus den fossilen Energien inklusive der fossil betriebenen Mobilität, um ein lebenswertes Klima zu erhalten und die globale Erwärmung nicht über gefährliche 2°C steigen zu lassen. Das bedeutet: 40% Reduktion der CO2-Emissionen bis 2020, 60% Reduktion bis 2030 (gegenüber 1990).

2. Dass die Schweiz international jene Entwicklungsländer finanziell unterstützt, die wenig zur Klimaerwärmung beigetragen haben, aber besonders darunter leiden. Klimagerechtigkeit bedeutet, dass die Schweiz diesen Ländern hilft, die Folgen der Klimaerwärmung besser zu verkraften und sich klimaverträglich zu entwickeln. Die an der wirtschaftlichen Stärke gemessene Finanzierung darf nicht auf Kosten der Armutsbekämpfung gehen und muss zusätzlich zur Entwicklungshilfe budgetiert werden.

Wir sind überzeugt: Der Einsatz für Klimagerechtigkeit lohnt sich. Niemand kann den Klimawandel allein aufhalten, alle müssen ihren Beitrag leisten. Gleichgültigkeit und Ausreden sind ungerecht. Wir fordern Bundesrat und Parlament auf, alles Notwendige für eine klimagerechte Schweiz zu unternehmen.


>>>Unterschreiben Sie jetzt die Petition für eine gerechte Klimapolitik!

Zurück