Navigationspfad

Zurück

SRF Input: Wenn Multis bestimmen, was wir essen

Eine Handvoll multinationaler Konzerne kontrolliert über die Hälfte des weltweiten Saatgutmarkts und damit die Grundlage unserer Ernährung. Was bedeutet es, wenn die Multis mit ihren Pflanzen- und Saatgutpatenten zunehmend bestimmen, was auf den Tisch kommt?

Der globale kommerzielle Saatgutmarkt hat sich innerhalb weniger Jahrzehnte extrem konzentriert, sodass heute wenige Unternehmen die weltweite Produktion beherrschen. In Europa besitzt ein Oligopol aus fünf Firmen (Monsanto, Dupont, Syngenta, BASF und Bayer) die Hälfte der Patente auf Pflanzen. Dies ist das Resultat von unzähligen Übernahmen und Fusionen.

Durch geistige Eigentumsrechte wie Patente und Sortenschutztitel wird der Zugang zu den genetischen Ressourcen und deren freie Nutzung für Züchterinnen und Bauern erschwert oder gar verhindert. Dies gefährdet die Ernährungssicherheit und treibt die Konzentration des Saatgutmarktes weiter voran.

SRF Input beleuchtet die Hintergründe und fragt, was diese Marktkonzentration auf dem Saatgutmarkt für Konsumentinnen und Konsumenten bedeutet. François Meienberg von Public Eye erklärt in der Sendung, welche Auswirkungen diese Marktkonzentration und das geistige Eigentum auf Leben auf Bäuerinnen und Bauern und auf die Ernährungssicherheit hat.

Mehr zu Saatgut und Patenten auf Leben

Zurück