Navigationspfad

Shop

Studie «Owning Seeds, Accessing Food»

Seit Jahren kritisiert die EvB, dass die Schweiz und andere Industrieländer Entwicklungsländer unter Druck setzen, dem Internationalen Verband zum Schutz von Pflanzenzüchtungen (UPOV) beizutreten. Mit einem Beitritt verpflichten sich Länder, in ihren nationalen Gesetzen ein höheres Schutzniveau für kommerzielles Saatgut  und Pflanzmaterial zu verankern.

In einer umfassenden Menschenrechtsanalyse hat die EvB, zusammen mit internationalen NGOs und lokalen ForscherInnen, in Kenia, Peru und den Philippinen untersucht, wie sich ein UPOV-Beitritt und die daraus resultierenden Saatgutschutz-Gesetze auf das Recht auf Nahrung von marginalisierten Bevölkerungsgruppen auswirkt.

 

EvB-Studie “Owning Seeds, Accessing Food – A human rights impact assessment of UPOV 1991 based on case studies in Kenya, Peru and the Philippines”, 55 Seiten, A4, Englisch, Oktober 2014

 

 

 

 

 

 

Betrag CHF 12.00