Navigationspfad

Ernährungs- und Landwirtschaftsorganisation (FAO)

Die Ernährungs- und Landwirtschaftsorganisation ist eine Sonderorganisation der Vereinten Nationen mit Sitz in Rom. Die wichtigsten Aufgaben und Ziele der FAO sind die Anhebung des Ernährungs- und Lebensstandards der Völker, die Verbesserung der Erzeugung und Verteilung der Nahrungsmittel, und die Verbesserung der Lebensbedingungen der ländlichen Bevölkerung.

Public Eye ist im schweizerischen nationalen FAO Komitee (CNS-FAO) vertreten, einem beratenden Gremium des Bundesrates. Im Rahmen unserer Arbeit engagieren wir uns zu folgenden Themen der FAO:

Saatgutvertrag der FAO

Der internationale Vertrag über pflanzengenetische Ressourcen für Ernährung und Landwirtschaft wurde Ende 2001 verabschiedet. Der Saatgutvertrag will die Erhaltung, die nachhaltige Nutzung und den «freien Fluss» der genetischen Ressourcen der landwirtschaftlich genutzten Pflanzen gewährleisten. Er soll sicherstellen, dass die Entwicklungsländer, und insbesondere die Bäuerinnen und Bauern, einen gerechten Anteil am Gewinn erhalten, wenn ihre genetischen Ressourcen kommerziell genutzt werden.

Public Eye setzt sich im Rahmen des Saatgutvertrages insbesondere für den Zugang zu Saatgut, die gerechte Aufteilung der Vorteile und für die Rechte der Bäuerinnen und Bauern ein.

Pestizide

Im Rahmen unserer Arbeit zu Pestiziden engagieren wir uns zu den Verhandlungen der Rotterdam-Konvention – ein internationales Abkommen welches gemeinsam von der FAO und der UNEP verwaltet wird. Ausserdem hat sich Public Eye immer wieder zum Pestizid-Verhaltenskodex der FAO geäussert.