Navigationspfad

Nestlé hat 2010 fünf Patente auf die Verwendung von Rooibos und Honeybush angemeldet, die sowohl südafrikanisches Recht als auch die Biodiversitätskonvention verletzen.

Dies haben Nachforschungen der Organisation Public Eye und Natural Justice ergeben. Dieser Fall von Biopiraterie in Südafrika beweist einmal mehr, dass Grossunternehmen ihre Verpflichtung, erst eine Zustimmung einzuholen und dann die Herkunftsländer an den Erträgen ihrer genetischen Ressourcen zu beteiligen, immer noch sträflich vernachlässigen – trotz klarer Vorgaben der Biodiversitätskonvention - und im Falle von Nestlé mit fadenscheinigen Argumenten. (PDF, 231 KB)

Rooibos Robbery – A story of Bioprospecting in South Africa

NaturalJusticeVideos