Veranstaltungen zur Konzern­verantwortungs­initiative

Kinderarbeit auf Kakaoplantagen, unmenschliche Arbeitsbedingungen in Textilfabriken, durch Goldminen verschmutzte Flüsse: Immer wieder verletzen Konzerne mit Sitz in der Schweiz die Menschenrechte und ignorieren minimale Umweltstandards. Die Konzernverantwortungsinitiative will dem einen Riegel schieben. Erfahren Sie mehr an einer der Veranstaltungen rund um die Initiative!
© Stefan Maurer

Um solchen Geschäftspraktiken den Riegel zu schieben, hat Public Eye gemeinsam mit über 80 Organisationen die Konzernverantwortungsinitiative lanciert. Sie sieht vor, dass Konzerne bei ihren Geschäften verpflichtet sind, die Menschenrechte zu achten. Damit sich auch dubiose Multis an das neue Gesetz halten, müssen Verstösse Konsequenzen haben. Konzerne sollen deshalb in Zukunft für Menschenrechtsverletzungen und Umweltzerstörungen haften, die sie verursachen.

Die Initiative wurde im Herbst 2016 eingereicht und kommt 2020 zur Abstimmung.
Bis dahin finden regelmässig Diskussionsrunden, Podiumsgespräche und Filmvorführungen statt.

Alle Veranstaltungen finden Sie unter www.konzern-initiative.ch