Stevia: ein Fall von Biopiraterie

Die Guaraní fordern eine faire Beteiligung am süssen Geschäft

Die ganze Geschichte

Hauptartikel

 — Bern

Der vom Bundesrat veröffentlichte Vorschlag zum revidierten Beschaffungsrecht geht in Sachen nachhaltige Beschaffung zu wenig weit. Obwohl nachhaltige Entwicklung für Bund und Kantone keine freiwillige Aufgabe sind, wird im Gesetzesentwurf die Ausrichtung auf nachhaltige Beschaffung weder ausreichend konkretisiert noch konsequent berücksichtigt. Swiss Textiles, der Verband der Schweizer Textil- und Bekleidungsindustrie, und die in der Schweiz von Public Eye koordinierte Clean Clothes Campaign kritisieren deshalb den Vorschlag. 

Offener Brief

 — Offener Brief an die Wettbewerbsbehörde der EU zur geplanten Übernahme von Syngenta durch die chinesische ChemChina und weiteren geplanten Fusionen in der Agrarindustrie. 

Newsletter

 — Bleiben Sie auf dem Laufenden: erhalten Sie regelmässig unsere Informationen über Wirtschaft und Menschenrechte! 

 — Ein heute publizierter Report bringt miserable Arbeitsbedingungen in Myanmars Textilindustrie ans Licht, die auch für grosse europäische Markenfirmen wie C&A und H&M produziert. Der von der niederländischen Public Eye-Partnerorganisation SOMO in Zusammenarbeit mit burmesischen NGO* recherchierte Bericht dokumentiert, wie ArbeiterInnen bei Hungerlöhnen zu Überstunden gezwungen werden, weil Fabriken 

 — Der Bundesrat empfiehlt die Konzernverantwortungsinitiative zur Ablehnung. Damit verpasst er die Gelegenheit, die grossen Herausforderungen im Bereich Wirtschaft und Menschenrechte ernsthaft anzugehen. 

 — Nach Ghana kündigten nun auch Nigeria, Benin, die Elfenbeinküste und Togo an, den zulässigen Schwefel-Höchstwert für importierten Diesel auf 50 ppm (parts per million/Millionstel) zu senken. 

 — Der Bundesrat will den Rohstoffhandel nicht transparenter machen und nimmt ihn von den heute im Rahmen der Aktienrechtsrevision verabschiedeten Bestimmungen zu Zahlungen an Regierungen aus. Damit 

 — Entgegen der Biodiversitätskonvention und dem Nagoya-Protokoll profitieren die Guaraní, welche die Stevia-Pflanze als Süssstoff entdeckt haben, bislang nicht von deren kommerzieller Nutzung. Nun 

 — Zusammen mit einem Container voll dreckiger Luft aus Ghanas Hauptstadt Accra hat Public Eye heute in Genf Trafigura eine von fast 20‘000 Menschen unterschriebene Petition übergeben. Darin wird der 

 — Die EU-Kommission erklärte gestern, dass sie Pflanzen und Tiere aus konventioneller Züchtung für nicht patentierbar hält. Diese lang erwartete Stellungnahme steht in fundamentalem Widerspruch zur 

 — Der Container mit dreckiger Luft, den Public Eye mit der „DirtyDiesel - Return to Sender“-Kampagne an Trafigura zurückschickt, ist in Antwerpen angekommen. Public Eye macht damit auf das illegitime 

Shop