Das steckt in Ihrem Schuh

Wir haben die Menschen besucht, die Ihre Schuhe herstellen

Reportage

Hauptartikel

Wie sich die Industrie Patente auf Pflanzen und Tiere sichert

Wie sich die Industrie Patente auf Pflanzen und Tiere sichert

Trotz breit abgestützten politischen Widerstands werden in Europa laufend Patente im Bereich der konventionellen Pflanzenzucht erteilt. Eine aktuelle Recherche von Keine Patente auf Saatgut! zeigt, dass auch 2016 zahlreiche solche Patentanträge beim europäischen Patentamt EPA eingegangen sind. Der Bericht zeigt auf, wie die Industrie dabei geschickt Verbote umgeht und Schlupflöcher im Patentrecht nutzt, um sich Patente auf Pflanzen und Tiere zu sichern. …»

Agenda

Infoabend: Ihr Engagement für die Konzern-Initiative

Infoabend: Ihr Engagement für die Konzern-Initiative

 — Möchten Sie sich für die Konzernverantwortungs-Initiative engagieren? Dann kommen Sie an unseren Infoabend! …»

In den Medien

Keine bösen Überraschungen mehr

Keine bösen Überraschungen mehr

 — Kinderarbeit auf Kakaoplantagen, dreckiger Treibstoff in afrikanischen Ländern, Asthma-Tote neben Kupferminen – immer wieder verletzen Multis die Rechte von Menschen und schädigen die Umwelt. Mit der Konzernverantwortungsinitiative sollen nun Schweizer Unternehmen verbindliche Regeln auferlegt werden. …»

60 mal weniger Abgas-Schwefel: Aufatmen in Accra und Lagos

60 mal weniger Abgas-Schwefel: Aufatmen in Accra und Lagos

 — Knapp zehn Monate nach Veröffentlichung von „Dirty Diesel" sind am 1. Juli in Ghana und Nigeria massiv tiefere Schwefel-Höchstwerte für importierte Treibstoffe in Kraft getreten. Der Bericht von Public Eye hatte das Geschäftsmodell mit minderwertigen Treibstoffen und die Rolle der Schweizer Rohstoffhandelsfirmen enthüllt. Unterstützt vom weltweiten Medienecho nutzten die afrikanischen Partner von …»

Europa verpasst Chance, Patente auf Pflanzen und Tiere wirksam einzuschränken

Europa verpasst Chance, Patente auf Pflanzen und Tiere wirksam einzuschränken

 — Die 38 Vertragsstaaten des Europäischen Patentübereinkommens (EPÜ), darunter auch die Schweiz, haben gestern in Den Haag beschlossen, die Patentvergabe auf konventionell gezüchtete Pflanzen und Tiere einzuschränken. SWISSAID, Public Eye und ProSpecieRara begrüssen den Entscheid im Grundsatz, kritisieren aber die vielen Schlupflöcher in der Vorlage scharf. …»

Weitere drei Jahre für den Gebäudeschutz in Bangladesch

Weitere drei Jahre für den Gebäudeschutz in Bangladesch

 — Die Verabschiedung des Gebäudesicherheitsabkommens im Mai 2013 – nach dem Unglück von Rana Plaza vom 24. April 2013 - war ein Meilenstein für die Bekleidungsindustrie: Erstmals konnte ein rechtlich …»

Paraquat: wann stellt Syngenta Produktion ein?

Paraquat: wann stellt Syngenta Produktion ein?

 — An der letzten Generalversammlung von Syngenta vor der Übernahme durch ChemChina hat Public Eye die neuen chinesischen Eigentümer des Basler Multis aufgefordert, ihre Verantwortung wahrzunehmen und …»

9'000x Nein zum Bierpatent

9'000x Nein zum Bierpatent

 — Was mit dem Gerstensaft passiert, ist eben doch unser Bier! Rund 9'000 Menschen aus der Schweiz haben den offenen Brief an Bundesrätin Simonetta Sommaruga unterzeichnet, in dem wir sie auffordern, …»

Neue Studie zu Korruptionsrisiken im Rohstoffhandel

Neue Studie zu Korruptionsrisiken im Rohstoffhandel

 — Trotz erhöhtem Korruptionsrisiko haben staatliche Rohstoffverkäufe bislang weder in akademischen Diskussionen noch in politischen Debatten grosse Aufmerksamkeit erhalten. In einer vom norwegischen …»

Transparenzgesetz greift nur bei 4 von 544 Rohstoff-Firmen

Transparenzgesetz greift nur bei 4 von 544 Rohstoff-Firmen

 — Der gemäss Bundesrat „grossen Verantwortung des weltgrössten Rohstoffhandelsplatzes“ wird die geplante Aktienrechtsrevision in keinster Weise gerecht. Von der vom Bundesrat vorgelegten Revision wäre …»

Zurückrudern in Thun

Zurückrudern in Thun

 — Können Banken durch ihre Finanz-Dienstleistungen zu Menschenrechtsverletzungen „beitragen“ oder sind sie höchstens „direkt damit verbunden“? Bei dieser Frage geht es nicht um reine Wortklauberei, …»

Shop