Keine Geheimdeals mit der Pharma!

Ein zentraler Grund für die explodierenden Gesundheitskosten sind die exorbitanten Profite der Pharmaindustrie bei Medikamenten. Hier braucht es dringend mehr Transparenz! Deshalb:

Bitte unterzeichnen Sie unseren offenen Brief an diese 40 Parlamentarier*innen, die alle einen direkten Draht zu Krankenkassen und zur Pharmaindustrie haben:

Liebe Parlamentarier*innen

Der Bundesrat will im Krankenversicherungsgesetz geheime Vereinbarungen mit der Pharmaindustrie festschreiben. Die Bevölkerung, die diese Deals dann bezahlen muss, soll von diesen Absprachen nichts erfahren.

Die Preise, welche die Pharma für Medikamente verlangt, sind in keiner Weise gerechtfertigt durch ihre Investitionen für die Forschung und Entwicklung. Nach einer neuen Schätzung von Public Eye beträgt die Profitmarge bei teuren Krebsmedikamenten bis zu 90% des Verkaufspreises.

Ein Viertel der Ausgaben der Grundversicherung sind Medikamentenkosten. Um die explodierenden Gesundheitskosten in den Griff zu bekommen, braucht es Transparenz. Sie haben einen direkten Draht zu Krankenkassen und/oder zur Pharmaindustrie. Bitte nutzen Sie diesen für uns Prämienzahlende: Verhindern Sie, dass Geheimdeals mit der Pharma gesetzlich verankert werden.

Freundliche Grüsse

Der offene Brief wurde bis jetzt von so vielen Personen unterzeichnet: 

8959

Wir senden den offenen Brief und die Namen aller Unterzeichnenden an die oben abgebildeten 40 Parlamentarier*innen. Wir geben keine E-Mail-Adressen weiter. Weitere Infos zur Auswahl der Parlamentarier*innen.

Studie «Gefährdet die Gesundheit» Unsere Recherche zeigt: Bis 90% Profitmarge auf Krebsmedikamente!