Forderungen: Existenzlohn für alle!

© Fernando Moleres/Panos
Jeder Mensch hat das Recht auf ein Leben in Würde. Dazu gehört auch ein fairer Lohn, der zum Leben reicht. Um dieses Ziel zu erreichen, sind sowohl die Politik als auch die Unternehmen in der Pflicht. Public Eye hat die wichtigsten Forderungen an diese zentralen Akteure zusammengefasst.

Forderungen an Modeunternehmen

  • Öffentliches Bekenntnis zur Zahlung eines Existenzlohnes, Festlegung eines Richtwerts sowie eines Umsetzungsplans
  • Alle Beschäftigten in der eigenen, weltweiten Lieferkette sollen einen Lohn (netto, ohne Überstunden und Bonus) erhalten, von dem sie leben können. Der Lohn soll in Asien zumindest dem Richtwert der «Asia Floor Wage»- Allianz entsprechen und in Osteuropa und der Türkei in einem ersten, unmittelbaren Schritt mindestens 60% des jeweiligen nationalen Durchschnittslohns betragen, sowie danach schrittweise bis zu einem Existenzlohn erhöht werden
  • Einkaufspraxis anpassen, um Existenzlöhne zu ermöglichen
  • Bekenntnis zu und Förderung von Gewerkschaftsfreiheit in der ganzen Produktionskette
  • Zusammenarbeit mit anderen Firmen, mit Gewerkschaften und NGOs in sogenannten Multi-Stakeholder-Initiativen (MSI), um Existenzlöhne umzusetzen
© Ankur Ahuja
© Ankur Anush

Forderungen an Regierungen

  • Anpassung der gesetzlichen Mindestlöhne auf ein Lohnniveau, von dem die Beschäftigten leben können. In Asien soll der gesetzliche Mindestlohn zumindest dem Richtwert der «Asia Floor Wage»- Allianz entsprechen. In Osteuropa und der Türkei soll der Lohn in einem ersten, unmittelbaren Schritt mindestens 60% des jeweiligen nationalen Durchschnittslohns betragen, sowie danach schrittweise bis zu einem Existenzlohn erhöht werden
  • Regierungen von Ländern, in denen die Modeunternehmen ihren Hauptsitz haben: Sicherstellen, dass Unternehmen für ihre gesamte Lieferkette Verantwortung übernehmen, dass sie lokale Gesetze sowie Menschen- und Arbeitsrechte respektieren und dass sie auf die Umsetzung von Existenzlöhnen hinarbeiten
  • Regierungen von Ländern, in denen Kleider, Schuhe und Textilien produziert werden: Sicherstellen, dass Menschenrechte und nationale Arbeitsgesetze eingehalten werden (durch stringente Gesetzgebung, konsequente Kontrollen und Sanktionen bei Gesetzesverstössen)