Navigationspfad

Public Eye50 JAHRE

Seit 1968, als die Initiantinnen und Initianten der "Erklärung von Bern" ihre Vision einer gerechteren Welt präsentierten, kämpft Public Eye gegen Ungerechtigkeiten, die ihren Ursprung in der Schweiz haben. Denn globale Gerechtigkeit beginnt bei uns - dafür stehen wir seit 50 Jahren ein. Feiern Sie unser Jubiläum mit uns!

Licht in dunkle Geschäfte bringen

© Public Eye, Video : www.emanuelbuechler.com / Ausschnitte Shipbreaking : © Isacco Chiaf


Als investigative Organisation wissen wir, dass man mit der Aufdeckung verborgener Fakten die Welt verändern kann. Um unser Jubiläum zu feiern, wollen wir deshalb zwei Recherchen ermöglichen, die Licht auf zweifelhafte Geschäfte von Schweizer Unternehmen in armen Ländern werfen. Solche Reportagen geben den Opfern eine Stimme, und sie machen Druck für die nötigen Veränderungen.

Auf unseren Aufruf zum "Investigation Award" haben JournalistInnen aus der ganzen Welt 55 spannende Rechercheprojekte eingereicht. Unsere renommierte Jury hat zwei herausragende Vorhaben ausgewählt:

Gemeinsam schaffen wir mehr Transparenz

Mit einem Crowdfunding sammeln wir Geld, um diese Projekte umsetzen zu können. Dank Ihrer Unterstützung bringen wir Licht in dunkle Geschäfte - denn Sonnenlicht ist das beste Desinfektionsmittel. Ermöglichen Sie mit uns diese zwei spannenden Recherchen!


Eine bewegte Geschichte

Vor 50 Jahren wurde mit der "Erklärung von Bern (PDF, 19.1 KB)" der Grundstein für die erste entwicklungspolitische Nichtregierungsorganisation der Schweiz, heute Public Eye, gelegt. Das Manifest wurde von fast 10‘000 Personen unterzeichnet.


Daraus entstand eine Bewegung, die schon in den 1970er Jahren mit pointierten Aktionen für Aufsehen sorgte:  mit dem Hungerstreik und der Besetzung des Bundeshauses während der „Konferenz Schweiz – Dritte Welt“, der Beteiligung an der Kampagne „Nestlé tötet Babys!“, dem Direktimport von Kaffee aus Tansania („Ujamaa“) oder der „Jute statt Plastik“-Aktion zur Unterstützung einer verantwortungsvollen Wirtschaft in Bangladesch.

Höhepunkte unseres Engagements

Der Sieg im Kampf gegen das Illisu-Staudammprojekt, Pestizidkampagnen, die Gründung der Clean Clothes Campaign und der Einsatz für faire Arbeitsbedingungen in der Textilindustrie, Kampagnen für den Zugang zu Medikamenten, der Vorschlag einer Rohstoffmarktaufsicht ROHMA oder die Public Eye Awards am WEF in Davos sind nur einige Höhepunkte unserer Geschichte. Lesen Sie alles in unserer Timeline.


Eine visionäre Geburtstagsgala

Reservieren Sie sich den Abend des 26. Mai 2018 für unsere Jubiläums-Gala in Bern - es lohnt sich!

Um 19.30 Uhr, im Anschluss an die reguläre Generalversammlung, wagen fünf profilierte Köpfe aus unterschiedlichen Perspektiven einen Blick in die Kristallkugel. Unter der Leitung des SRF-Moderators Sandro Brotz diskutieren u.a. Lukas Bärfuss, Bastien Girod und Laura Zimmermann von der Operation Libero über „die Rolle und Zukunft der Zivilgesellschaft in unserer globalisierten Wirtschaftswelt“.

Die Abendveranstaltung ist für alle Interessierten, auch Nichtmitglieder, offen. Wir freuen uns auf den spannenden Austausch mit bekannten und neuen Gesichtern!

 

 

Die Menschen hinter Public Eye

Die Menschen hinter Public Eye


Unsere 25'000 Mitglieder garantieren unsere finanzielle Unabhängigkeit und ermöglichen unsere Arbeit. Zudem tragen Freiwillige aus der ganzen Schweiz mit ihrer ehrenamtlichen Arbeit zum Erfolg unserer Kampagnen bei. Werden auch Sie ein Teil der Bewegung!

Public Eye, das ist der Blick von jedem Einzelnen, jeder Einzelnen auf die Ungerechtigkeiten dieser Welt – und unser gemeinsame Wille, sich hier in der Schweiz für mehr globale Gerechtigkeit einzusetzen.