Navigationspfad

Medienmitteilungen

Sie sind JournalistIn und haben Fragen zu den Themen Entwicklungspolitik, Unternehmensverantwortung und gerechte Globalisierung?

Unser Mediensprecher Oliver Classen liefert Ihnen Antworten - schnell und kompetent.

UNIQLO bringt Federer zum Weinen

UNIQLO bringt Federer zum Weinen

Seit 2015 warten 2000 entlassene indonesische Arbeiterinnen, die Bekleidungsteile für UNIQLO und andere Unternehmen genäht haben, auf 5,5 Millionen Dollar Entschädigung. Das findet der für seine Fairness bekannte Roger Federer sicher genauso zum   …»

Justiz setzt Glencore Daumenschrauben an – allerdings erst in den USA

Justiz setzt Glencore Daumenschrauben an – allerdings erst in den USA

Gestern hat das US-Justizministerium von Glencore die Herausgabe von Dokumenten zu seinen Aktivitäten in Nigeria, Venezuela und der Demokratischen Republik Kongo gefordert. Washington ermittelt wegen dem Verdacht auf Korruption und Geldwäscherei von   …»

Transparenz in den Verhandlungen mit den Mercosur-Staaten!

Transparenz in den Verhandlungen mit den Mercosur-Staaten!

Heute beginnt in Genf eine neue Verhandlungsrunde zum Freihandelsabkommen zwischen den EFTA-Ländern (einschliesslich der Schweiz) und den Mercosur-Staaten. Die aufgeführten NGOs und Friends of the Earth Uruguay fordern von den Verhandlungspartnern   …»

Rohstoffhandel: Nationalrat unternimmt nichts gegen Korruption

Rohstoffhandel: Nationalrat unternimmt nichts gegen Korruption

Die grosse Kammer des Schweizer Parlaments hat heute die Chance verpasst das im Rohstoffsektor besonders hohe Korruptionsrisiko einzudämmen. Die rund 500 Rohstoffhandelsfirmen der Schweiz – des weltweit grössten Rohstoffhandelsplatzes - müssen ihre   …»

Breit abgestützter Kompromiss

Breit abgestützter Kompromiss

Der Nationalrat hat heute den Gegenvorschlag zur Konzernverantwortungsinitiative angenommen. Dieser stellt einen Kompromiss zwischen den Initiantinnen und Kräften aus dem Parlament und der Wirtschaft dar.

So haben die Initiantinnen und Initianten   …»

Irrwitzige Medikamentenpreise: Public Eye fordert vom Bundesrat die Anwendung von Zwangslizenzen

Irrwitzige Medikamentenpreise: Public Eye fordert vom Bundesrat die Anwendung von Zwangslizenzen

Zugangs­beschränkungen für lebensrettende Medikamente sind längst kein Problem mehr, das nur Entwicklungs- und Schwellenländer betrifft. Sogar das Schweizer Gesundheitssystem ist kaum mehr in der Lage, für die überrissenen Preise insbesondere von   …»

Medienkonferenz: Schweizer Politik muss Patienten und nicht Patente schützen

Medienkonferenz: Schweizer Politik muss Patienten und nicht Patente schützen

Das Recht auf den bestmöglichen Gesundheitsstandard ist ein fundamentales Menschenrecht. Dazu gehört auch das Recht auf Zugang zu lebenswichtigen Medikamenten. Doch die Preise vieler Präparate haben mittlerweile schwindelerregende Höhen erreicht. Und   …»

Protest in Stockholm: Public Eye erinnert H&M an Existenzlohnversprechen

Protest in Stockholm: Public Eye erinnert H&M an Existenzlohnversprechen

An der Generalversammlung des weltgrössten Modekonzerns fordert Public Eye von dessen Management und Aktionariat heute „Turn Around, H&M!“. Die von der Clean Clothes Campaign koordinierte Aktion in Stockholm markiert den Start einer internationalen   …»

5 Jahre nach Rana Plaza: Offener Brief an Schweizer Modefirmen

5 Jahre nach Rana Plaza: Offener Brief an Schweizer Modefirmen

Am 24.4. jährt sich zum fünften Mal jener Super-GAU der Textilindustrie, der 1138 Menschen in Bangladesch getötet und mehr als 2000 teils schwer verletzt hat. Damit eine solche Katastrophe nie mehr geschehen kann, hat die Clean Clothes Campaign   …»

Rohstoffhandel soll weiter unter gesetzlichem Radar fliegen

Rohstoffhandel soll weiter unter gesetzlichem Radar fliegen

Während neue Korruptionsfälle bekannt werden, die OECD die Schweiz ermahnt und sogar Rohstoffhändler den Handlungsbedarf zunehmend anerkennen, wollte die Rechtskommission des Nationalrats (RK-N) gestern von einem «Anti-Korruptionsartikel» für den   …»

Handlungsbedarf unbestritten: Kommission will indirekten Gegenvorschlag

Handlungsbedarf unbestritten: Kommission will indirekten Gegenvorschlag

Die Kommission für Rechtsfragen des Nationalrats schlägt im Rahmen der Aktienrechtsrevision gesetzliche Massnahmen gegen Menschenrechtsverletzungen und die Missachtung von internationalen Umweltstandards durch Konzerne mit Sitz in der Schweiz vor.   …»

Preiszerfall und Kinderarbeit: Neuer Kakaobarometer drängt auf politische Lösungen im Schoggisektor

Preiszerfall und Kinderarbeit: Neuer Kakaobarometer drängt auf politische Lösungen im Schoggisektor

Der Versuch von Regierungen und Industrie, mit technischen Ansätzen politische Probleme wie die in der Kakao-Produktion allgegenwärtige Armutsfalle oder Kinderarbeit zu beseitigen, bringt kaum Verbesserungen: Dies zeigt der Kakaobarometer 2018, den   …»

Nach dem Kongo die Elfenbeinküste: Bundesanwaltschaft interessiert sich für weiteren Deal der Rohstoffhandelsfirma Gunvor

Nach dem Kongo die Elfenbeinküste: Bundesanwaltschaft interessiert sich für weiteren Deal der Rohstoffhandelsfirma Gunvor

Jetzt muss sich die Genfer Firma Gunvor gegenüber der Schweizer Justiz auch für eine Rohöllieferung verantworten, die sie in der Elfenbeinküste unter dubiosen Umständen erhalten hat. Dabei hat der Konzern einmal mehr die Dienste eines zwielichtigen   …»

Tabak-Tote in Afrika und Gift-Schiffe in Asien: Public Eye lanciert Crowdfunding

Tabak-Tote in Afrika und Gift-Schiffe in Asien: Public Eye lanciert Crowdfunding

50 Jahre Public Eye: Womit könnte die investigative NGO ihr Jubiläum besser feiern als mit der Ermöglichung journalistischer Projekte, die zweifelhafte Schweizer Geschäftspraktiken im Ausland aufdecken? Wir wollen deshalb zwei Mal 15'000 Franken für   …»

Nachhaltiges Palmöl: Etikettenschwindel mit RSPO-Label

Nachhaltiges Palmöl: Etikettenschwindel mit RSPO-Label

In dem heute veröffentlichten Faktenblatt zum RSPO (Roundtable on Sustainable Palm Oil) kritisiert die Schweizer Palmöl-Koalition das RSPO-Label scharf. Aus ihrer Sicht handelt es sich beim RSPO um einen Etikettenschwindel. Auch nach 15-jährigem   …»

Handelsabkommen mit Indonesien darf kein Palmöl enthalten

Handelsabkommen mit Indonesien darf kein Palmöl enthalten

Palmöl muss aus dem Freihandelsabkommen zwischen der Schweiz und Indonesien ausgeschlossen werden. Dies fordern Schweizer Umwelt-, Menschenrechts-, Konsumenten- und Bauernorganisationen in einem offenen Brief an Bundesrat Johann Schneider-Ammann.   …»

Medienkontakt Deutschschweiz

Oliver Classen

Oliver Classen

Mediensprecher

Telefon:
+41 44 277 79 06
E-Mail
oliver.classen[at]publiceye.ch

Medieninfo per Mail: