Navigationspfad

Medienmitteilungen

Sie sind JournalistIn und haben Fragen zu den Themen Entwicklungspolitik, Unternehmensverantwortung und gerechte Globalisierung?

Unser Mediensprecher Oliver Classen liefert Ihnen Antworten - schnell und kompetent.

Goldbericht des Bundesrats: untaugliche Lösungsvorschläge

Goldbericht des Bundesrats: untaugliche Lösungsvorschläge

In seinem mehrfach verzögerten Goldbericht räumt der Bundesrat heute ein, nicht ausschliessen zu können, dass menschenrechtswidrig produziertes Gold in die Schweiz eingeführt wird. Obwohl die bundesrätliche Analyse die wichtigsten Probleme in diesem   …»

Wie Vitol zur Erdölkönigin von Kasachstan wurde

Wie Vitol zur Erdölkönigin von Kasachstan wurde

Was für eine Erfolgsgeschichte: Nachdem der weltgrösste unabhängige Ölhändler 2014 schon fast ein Viertel des schwarzen Golds aus Kasachstan exportierte, erhielt der Genfer Rohstoffkonzern im Jahr darauf Zugang zu den grössten Ölfeldern der   …»

Petrobras-Skandal: Schweizer Rohstoffriesen und zweifelhafte Vermttler

Petrobras-Skandal: Schweizer Rohstoffriesen und zweifelhafte Vermttler

Glencore, Trafigura und Vitol haben mit Petrobras zwischen 2003 und 2015 Transaktionen im Wert von mindestens 20 Milliarden Dollar abgeschlossen. Recherchen von Public Eye und der britischen NGO Global Witness belegen Kommissionszahlungen von   …»

Freihandel mit Mercosur ja, aber nicht um jeden Preis

Freihandel mit Mercosur ja, aber nicht um jeden Preis

Die Schweiz verhandelt aktuell ein Freihandelsabkommen mit den Mercosur-Staaten. Die an der heutigen Medienkonferenz vorgestellte Mercosur-Koalition* sagt «Ja, aber» dazu. Sie fordert, dass verbindliche Nachhaltigkeitskriterien im Freihandelsabkommen   …»

Zufallsentscheid zu Palmöl im Ständerat

Zufallsentscheid zu Palmöl im Ständerat

Der Ständerat hat sich heute mit 21:20 Stimmen äusserst knapp gegen die Motion Grin und für den Freihandel mit Palmöl aus Malaysia und Indonesien ausgesprochen. Den Ausschlag gab dabei die Stimme von Ratspräsidentin Karin Keller-Sutter. Eine breit   …»

Missstände bei H&M-Zulieferern: Weit entfernt von Existenzlöhnen

Missstände bei H&M-Zulieferern: Weit entfernt von Existenzlöhnen

Neue Recherchen von Public Eye und der Clean Clothes Campaign in sechs H&M-Produktionsbetrieben decken massive Missstände auf. Bei Koush Moda, einem „Gold Supplier“ von H&M aus Bulgarien, berichten Fabrikarbeiterinnen und -arbeiter gar von   …»

Affentheater vor dem Bundeshaus: Petition verlangt vom Ständerat den Ausschluss von Palmöl

Affentheater vor dem Bundeshaus: Petition verlangt vom Ständerat den Ausschluss von Palmöl

Seit dem negativen Votum der Ständeratskommission haben aus Enttäuschung täglich 1’000 Wählerinnen und Wähler die Petition für den Ausschluss von Palmöl aus den Freihandelsabkommen mit Malaysia und Indonesien unterzeichnet. Die Initianten übergaben   …»

Schweizer Pestizid mitverantwortlich für tödliche Vergiftungswelle in Indien

Schweizer Pestizid mitverantwortlich für tödliche Vergiftungswelle in Indien

Im zentralindischen Yavatmal wurden letztes Jahr innert 12 Wochen etwa 800 Landarbeiter schwer vergiftet, als sie auf Baumwollfeldern Pestizide ausbrachten. Über zwanzig von ihnen starben. Eine Recherche von Public Eye zeigt, dass ein dafür   …»

33‘103 Menschen fordern vom Bundesrat bezahlbare Medikamente

33‘103 Menschen fordern vom Bundesrat bezahlbare Medikamente

In einer überdimensionalen Arzneimittelschachtel hat Public Eye dem Schweizer Gesundheitsminister Alain Berset die klare Botschaft der Sammelbeschwerde „Für bezahlbare Medikamente“ überreicht. Zur Verhinderung einer Zweiklassenmedizin in der Schweiz   …»

Fauler Kompromiss der Ständeratskommission

Fauler Kompromiss der Ständeratskommission

Diese Woche hat die Ständeratskommission knapp gegen den Ausschluss von Palmöl aus dem Freihandelsabkommen mit Malaysia und Indonesien entschieden und stellt der Motion Grin eine zahnlose Kommissionsmotion entgegen. Die Palmöl-Koalition wehrt sich   …»

Rohstoff-Korruption: Gunvor schwer belastet

Rohstoff-Korruption: Gunvor schwer belastet

Ein ehemaliger Mitarbeiter des Genfer Rohstoffhändlers Gunvor wurde heute wegen Korruption im Kongo und der Elfenbeinküste zu 18 Monaten Gefängnis auf Bewährung verurteilt. Um an Ölladungen zu kommen, schmierte Gunvor Beamte mit mehreren Dutzend   …»

Holland bestätigt "Dirty-Diesel"-Untersuchung

Holland bestätigt "Dirty-Diesel"-Untersuchung

Gestern veröffentlichte das niederländische Umweltinspektorat (ILT) einen Bericht   …»

UNIQLO bringt Federer zum Weinen

UNIQLO bringt Federer zum Weinen

Seit 2015 warten 2000 entlassene indonesische Arbeiterinnen, die Bekleidungsteile für UNIQLO und andere Unternehmen genäht haben, auf 5,5 Millionen Dollar Entschädigung. Das findet der für seine Fairness bekannte Roger Federer sicher genauso zum   …»

US-Justiz setzt Glencore Daumenschrauben an

US-Justiz setzt Glencore Daumenschrauben an

Gestern hat das US-Justizministerium von Glencore die Herausgabe von Dokumenten zu seinen Aktivitäten in Nigeria, Venezuela und der Demokratischen Republik Kongo gefordert. Washington ermittelt wegen dem Verdacht auf Korruption und Geldwäscherei von   …»

Transparenz in den Verhandlungen mit den Mercosur-Staaten!

Transparenz in den Verhandlungen mit den Mercosur-Staaten!

Heute beginnt in Genf eine neue Verhandlungsrunde zum Freihandelsabkommen zwischen den EFTA-Ländern (einschliesslich der Schweiz) und den Mercosur-Staaten. Die aufgeführten NGOs und Friends of the Earth Uruguay fordern von den Verhandlungspartnern   …»

Rohstoffhandel: Nationalrat unternimmt nichts gegen Korruption

Rohstoffhandel: Nationalrat unternimmt nichts gegen Korruption

Die grosse Kammer des Schweizer Parlaments hat heute die Chance verpasst das im Rohstoffsektor besonders hohe Korruptionsrisiko einzudämmen. Die rund 500 Rohstoffhandelsfirmen der Schweiz – des weltweit grössten Rohstoffhandelsplatzes - müssen ihre   …»

Breit abgestützter Kompromiss

Breit abgestützter Kompromiss

Der Nationalrat hat heute den Gegenvorschlag zur Konzernverantwortungsinitiative angenommen. Dieser stellt einen Kompromiss zwischen den Initiantinnen und Kräften aus dem Parlament und der Wirtschaft dar.

So haben die Initiantinnen und Initianten   …»

Irrwitzige Medikamentenpreise: Zwangslizenz gefordert

Irrwitzige Medikamentenpreise: Zwangslizenz gefordert

Zugangs­beschränkungen für lebensrettende Medikamente sind längst kein Problem mehr, das nur Entwicklungs- und Schwellenländer betrifft. Sogar das Schweizer Gesundheitssystem ist kaum mehr in der Lage, für die überrissenen Preise insbesondere von   …»

Medienkonferenz: Schweizer Politik muss Patienten und nicht Patente schützen

Medienkonferenz: Schweizer Politik muss Patienten und nicht Patente schützen

Das Recht auf den bestmöglichen Gesundheitsstandard ist ein fundamentales Menschenrecht. Dazu gehört auch das Recht auf Zugang zu lebenswichtigen Medikamenten. Doch die Preise vieler Präparate haben mittlerweile schwindelerregende Höhen erreicht. Und   …»

Protest in Stockholm: Public Eye erinnert H&M an Existenzlohnversprechen

Protest in Stockholm: Public Eye erinnert H&M an Existenzlohnversprechen

An der Generalversammlung des weltgrössten Modekonzerns fordert Public Eye von dessen Management und Aktionariat heute „Turn Around, H&M!“. Die von der Clean Clothes Campaign koordinierte Aktion in Stockholm markiert den Start einer internationalen   …»

Seite 1 von 2

Medienkontakt Deutschschweiz

Oliver Classen

Oliver Classen

Mediensprecher

Telefon:
+41 44 277 79 06
E-Mail
oliver.classen[at]publiceye.ch

Medieninfo per Mail: