Auf den giftigen Spuren Syngentas

In der Schweiz ist Paraquat verboten, im Ausland macht der Basler Konzern damit lukrative Geschäfte

Zur Reportage

Hauptartikel

Syngenta macht hinter den Kulissen Druck gegen Brasiliens Paraquat-Verbot – mit Unterstützung der Schweiz

Syngenta macht hinter den Kulissen Druck gegen Brasiliens Paraquat-Verbot – mit Unterstützung der Schweiz
 — Zürich / Lausanne

Brasilien gehört neu zu den Staaten, die ein Verbot für die Verwendung des hochgiftigen Pestizids Paraquat beschlossen haben. Nun versucht die Hauptproduzentin Syngenta, die brasilianischen Behörden davon zu überzeugen, den Entscheid rückgängig zu machen. Vertrauliche Informationen zeigen, dass der Basler Multi für einflussreiche brasilianische Parlamentsabgeordnete eine Reise in die Schweiz organisiert hat – zusammen mit den Schweizer Behörden. Die Delegation hätte heute vom Staatssekretär für Bildung, Forschung und Innovation empfangen werden sollen. Aufgrund der Anwesenheit von Public Eye und Multiwatch, die gegen die Beteiligung der Schweiz am Lobbying von Syngenta für gefährliche Pestizide, die bei uns längst verboten sind, protestierten, wurde das Treffen in letzter Minute abgesagt. …»

In den Medien

WDR: Geheime Geschäfte. Die Milliarden-Deals der Rohstoffkonzerne

WDR: Geheime Geschäfte. Die Milliarden-Deals der Rohstoffkonzerne

 — Das WDR beleuchtet in einer Reportage über die Paradise Papers die Enthüllungen zu Glencore und zitiert Andreas Missbach, Rohstoffhandels-Experte bei Public Eye. …»

Investigation Award

50 Jahre

50 Jahre

 — Zu unserem 50-Jahre-Jubiläum unterstützen wir mit einem Investigation Award im Wert von 20‘000 Franken ein oder maximal zwei Rechercheprojekte, die in jenen Ländern ansetzen, wo die Rechte von Menschen durch verantwortungslose Konzerne verletzt werden. …»

Näherinnen in der Armutsfalle: Neue Fakten aus Europas Sweatshops

Näherinnen in der Armutsfalle: Neue Fakten aus Europas Sweatshops

 — Ein neuer Bericht der Clean Clothes Campaign dokumentiert Hungerlöhne in der Textilindustrie von Ost- und Südosteuropa. In der Ukraine etwa verdienen viele Arbeiterinnen trotz Überstunden nur 89 Euro im Monat. Ein existenzsichernder Lohn, von dem eine Familie leben kann, müsste fünf Mal höher sein. Auch das Schweizer Unternehmen Triumph lässt in der Ukraine unter solchen Bedingungen produzieren. …»

Glencore und Appleby: Die Plünderung Afrikas und die Untätigkeit der Schweiz

Glencore und Appleby: Die Plünderung Afrikas und die Untätigkeit der Schweiz

 — Die Paradise Papers, das neueste Datenleck des International Consortium of Investigative Journalists (ICIJ), belegen, was Public Eye seit 2011 sagt: Der Rohstoffhandel ist das gefährlichste Geschäft der Schweiz. Aggressive Steuervermeidung, akuter Korruptionsverdacht, strukturelle Interessenskonflikte: Die massiven Vorwürfe gegen Glencore zeigen einmal mehr die politische Mitverantwortung der …»

Mubarak-Gelder: Schweizer Rückgabe in der Sackgasse

Mubarak-Gelder: Schweizer Rückgabe in der Sackgasse

 — Im Gefolge des arabischen Frühlings haben die Schweizer Behörden 700 Millionen Franken des Mubarak-Clans blockiert. Trotz der Eröffnung von Strafverfahren in der Schweiz und in Ägypten erscheint die …»

Brasilien verbietet Paraquat – Lobby formiert sich

Brasilien verbietet Paraquat – Lobby formiert sich

 — Ein wichtiger Entscheid in einem wichtigem Markt: Brasilien hat beschlossen, das Syngenta- Herbizid Paraquat aufgrund seiner gesundheitsschädigenden Wirkung zu verbieten – nach einer dreijährigen …»

Gunvor im Kongo: Neues Dokument zeigt Firmenverantwortung für verdächtige Zahlungen

Gunvor im Kongo: Neues Dokument zeigt Firmenverantwortung für verdächtige Zahlungen

 — Bis zu sechs Kaderleute der Genfer Ölhandelsfirma Gunvor haben jene Zahlungen suspekter Kommissionen an Mittelsmänner abgesegnet, von denen die Justiz vermutet, dass sie zumindest teilweise …»

Öl, andere Schmiermittel und die Kreml-Connection: Gunvors düstere Deals im Kongo

Öl, andere Schmiermittel und die Kreml-Connection: Gunvors düstere Deals im Kongo

 — Ein auf zweijährigen Recherchen beruhender Report von Public Eye enthüllt heute, mit welchen Mitteln sich der weltweit viertgrösste Rohstoffhandelskonzern Gunvor von Genf aus Zugang zum schwarzen Gold …»

Gunvor im Kongo: Wieso die Schweiz handeln muss

Gunvor im Kongo: Wieso die Schweiz handeln muss

 — Public Eye hat die lukrativen, aber äusserst dubiosen Geschäfte der Genfer Rohstoffhandels-Firma Gunvor in der Republik Kongo unter die Lupe genommen. Die Geschichte zeigt ein weiteres Mal, dass der …»

Wie sich die Industrie Patente auf Pflanzen und Tiere sichert

Wie sich die Industrie Patente auf Pflanzen und Tiere sichert

 — Trotz breit abgestützten politischen Widerstands werden in Europa laufend Patente im Bereich der konventionellen Pflanzenzucht erteilt. Eine aktuelle Recherche von Keine Patente auf Saatgut! zeigt, …»

Shop